„Zukunft“ in der Schule

„Zukunft“ in der Schule

November 12, 2021 0 Von Ramonaaa

Im Folgenden nehme ich zur Leitfrage, „Sollte es ein neues Schulfach „Zukunft“ geben, in dem man sich in solche Themen vertiefen kann?“, Stellung und wiege ab, inwiefern ein solches Fach „Zukunft“ sinnvoll wäre.

Zuallererst wenn man sich mit einer solchen Frage auseinander setzt, sollte man sich die aktuelle Lage der Aufklärung über solche Themen anschauen. Ein Beispielthema vom Fach Zukunft, wäre in diesem Fall der Klimawandel. Der Klimawandel ist ein Weltproblem des 21.Jahrhunderts, welches uns alle betrifft. Dies ist an den Folgen des Klimawandels zu belegen.

Doch inwiefern wird man darüber in der Schule aufgeklärt?
In der Schule gibt es aktuell das Fach Geographie. In diesem Fach wird die Lehre bzw. die Wissenschaft der Erde, ihre Zusammensetzung und Mensch und Erde in Relation behandelt. Dazu gehört das Thema „Treibhauseffekt“, welches mit dem Klimawandel zusammenhängt. Man behandelt hierbei den anthropogenen- und den natürlichen Treibhauseffekt. Hierbei wird erläutert, wie der Klimawandel zustande kommt und welche Folgen der anthropogene Treibhauseffekt auf unsere Zukunft hat. Allerdings wird hierbei nur das Wissen weitergegeben, aber nicht notwendig ebenfalls ein Appell als Beispiel, wie man das Problem des 21.Jahrhunderts, den Klimawandel und dessen Entwicklung nach dem heutigen Stand, die für uns eine Gefahr wird, bremsen kann. Insgesamt wird zwar auf das Thema „Klimawandel als Problem“ eingegangen, aber dieses Thema ist kein Thema, wie jedes andere, aufgrund von dessen Gefahr auf unsere Zukunft, und demnach sollte es auch unterrichtet werden. Die Wichtigkeit von den Maßnahmen gegen den Klimawandel und die Not der Erde, durch den Klimawandel, sollte auch schon im Unterricht besonders hervorgehoben werden, sodass die Aufklärung auch eine positive Wirkung zeigt. Dementsprechend wäre hierbei das Fach „Zukunft“ geeignet und somit sinnvoll.

Ist es wirklich gerechtfertigt das Fach „Zukunft“ einzuführen, obwohl die Zukunft von jedem individuell ist?
Die Zukunft von jedem ist individuell und jeder hat auch somit die Möglichkeit seine eigene Zukunft zu gestalten. Allerdings unterscheidet man zwischen individueller und gemeinsamer Zukunft. Dadurch, dass es sogenannte „Probleme des 21.Jahrhunderts“ gibt, die uns alle betreffen und unsere gemeinsame Zukunft als Gesellschaft und unser Leben in der Gesellschaft beeinflusst, müssen wir alle demnach ebenfalls zum Wohle der Gesellschaft denken. Das Fach „Zukunft“ soll schon im frühen Alltag aufklären, inwiefern solche Probleme uns betreffen und was wir als Gesellschaft dagegen tun können.

Es gibt doch bereits „Fridays for Futures“ und ähnliche Demonstrationen, wodurch ein Großteil bereits aufgeklärt sein sollte. Weswegen sollte es also sinnvoll sein so ein Fach in die Schule zu integrieren?
Demonstrationen und Appelle wie z.B. „Fridays for Future“ haben definitiv auf das Thema „Klimawandel und dessen Bedeutung für uns“ aufmerksam gemacht. Allerdings zeigen Prognosen noch heute die dramatische Entwicklung von solchen Problemen der Zukunft für uns, die durch allein solcher Demonstrationen noch lange nicht behoben wurden. Das zeigt uns, dass wir viel nachhaltiger Leben müssen und eine Methode, wie man diese Vorstellung von einem nachhaltigem Leben weitergibt, wäre das Fach „Zukunft“, welches explizit auf solche Probleme und Lösungsansätze für solche Probleme eingeht.

Es gibt genug Ereignisse in der Welt, die uns die dramatischen Auswirkungen von den Problemen des 21.Jahrhunderts zeigen. Bleiben wir beim Klimawandel. Eine Folge vom Klimawandel ist ebenfalls der Meeresspiegelanstieg.
Die Malediven sind einer der Inselstaaten, die am meisten unter den Meeresspiegelanstieg, durch den anthropogenen Klimawandel, leiden. Sie sind vom Meeresspiegelanstieg bedroht überschwemmt zu werden, sodass alle Inseln der Malediven unterm Wasser liegen. Die Malediven sind von ihrer Landfläche her gerade mal weniger als ein Meter über dem Meeresspiegel. Dadurch werden die Malediven, solange wir nichts unternehmen, von ihrer Landfläche, durch den Meeresspiegelanstieg, immer kleiner, bis schlussendlich nichts mehr von den Malediven übrig bleibt.


Die Probleme des 21.Jahrhunderts sind keine Probleme die wir ignorieren dürfen und erst recht keine Probleme, bei denen wir uns Zeit lassen dürfen. Wir müssen so zeitnah, wie nur möglich, aufgrund von den Auswirkungen dieser Probleme und die damit verbundene Prognose einer katastrophalen Zukunft, bei der es keine Lebensgrundlage mehr für die nachkommende Generation, aufgrund von den heutigen Problemen, gibt, etwas gegen diesen Problemen des 21.Jahrhunderts tun und wir sollten im hier und jetzt damit gemeinsam beginnen!

Schlussendlich folgt daraus, dass das Fach „Zukunft“ aus der aktuellen Sicht definitiv sinnvoll ist, sodass wir auf eine nachhaltige Zukunft bauen und gemeinsam unsere Zukunft für uns und für die noch folgende Generation optimieren.