Gute Bildung

September 23, 2019 1 Von Henrike, Marc and Vivien

Wir haben uns mit dem vierten Ziel (Gute Bildung) der Substanible Goals beschäftigt, die bis 2030 umgesetzt werden sollen

Folgende Ziele in dem Goal „Gute Bildung“ sollen umgesetzt werden:

  • Kostenlose Bildung
  • Gleicher Zugang zu Qualitätsbildung vor der Grundbildung
  • Gleicher Zugang zu Erschwinglicher, technischer Berufsbildung und Hochschulbildung
  • Erhöhung der Menschenzahl mit relevanten Fähigkeiten für finanzielle Erfolge
  • Jegliche Diskriminierung im Bildungsbereich zu beseitigen
  • Sicherstellung der Lese- und Rechenkenntnisse aller
  • Bildung für nachhaltige Entwicklung und globale Bürgerschaft
  • Das bauen und erweitern von sicheren Schulen
  • Hochschul Stipendien für Entwicklungsländer
  • Qualifizierte Lehrer in Entwicklungsländern

Die Umsetzung dieser Punkte wäre für uns ein wichtiger Fortschritt, da es immer noch zu sehr verbreitet ist, dass Kinder nicht in die Schule gehen können/dürfen und dies vor allem in Entwicklungsländern ein Problem ist. Somit stellen wir uns die Frage warum dieses Problem jetzt erst erkannt wurde und nicht früher behandelt wurde, da wir denken, dass eine Chance auf Bildung für jeden selbstverständlich ist.

Bisher wurde schon erreicht, dass es weniger Analphabeten gibt und das mehr Kinder eine Grundbildung erhalten.

In Deutschland ist das Bildungssystem kostenlos und für jeden zugänglich. Trotzdem gibt es einige Sache die noch verbesserungsfähig.

Zum einen wäre dort die Ausstattung der Schulen. Die an einigen, besonders bei Sportgeräten, nicht angemessen oder mangelhaft sind, da oft das Geld fehlt oder andere Investitionen dringlicher sind, oft vernachlässigt.

Darunter leidet auch die Digitalisierung der Schulen. Es stehen zwar über 5 Milliarden Euro Fördergeld zur Verfügung, davon wurden aber erst 15,7 Millionen Euro abgerufen. Das Geld dient der Anschaffung von technische Ausstattung der Schulen, wie Smartboards, WLAN, Onlinelernplattformen und mobile Endgerät. Es sind zwar weiter 242 Millionen Euro Projektanträge bewilligt worden. Aber viele Schulen scheitern an den bürokratischen Hürden, wie das Aufstellen eines didaktisches Konzepts.

Es gibt zur Zeit einige Pilotprojekt an Schulen, von denen ich Ihnen zwei Vorstellen möchten.

Zu einem wäre da die Zukunftsklasse, zu der dieser Blog gehört, wo Schüler verstärkt mit PC arbeiten, um das Arbeiten mit den zu erlernen und zu schauen ob es für den Schulunterricht geeignet ist.

Die Lehrkräfte haben in Zukunft die Aufgabe, Schüler*innen die Verwendung Kommunikations- und Informationstechnologien zu erklären. Zudem müssen Sie noch die Risiken und Grenzen im Umgang damit kennen und einschätzen können. Um den Lehrkräften die Informationen nahe zubringen, haben die Länder Qualitätsoffensive Lehrerbildung gestartet.

Hinzu kommt noch das es zu wenige Lehrkräfte gibt. Davon am stärksten sind die Grundschulen betroffen mit 24800 fehlenden Lehrkräften bis 2025. Als kurzfristige Lösung könnte man bereits im Ruhestand gegangen Lehrkräfte reaktivieren und damit die Pension verschieben. Als längerfristige Lösungen wären Quereinsteiger eine Option.

Das ist eine Widerspiegelung unserer (Henrike´s und Vivien´s) bisherigen Erfahrungen mit dem deutschen Bildungssystem.

Quellen: https://www.globalgoals.org/4-quality-education https://www.caeci.de/index.php?bereich=umweltschule&seite=sdg_4

https://karriere.unicum.de/berufsorientierung/branchencheck/lehrermangel-2020#Ma%C3%9Fnahmen https://www.qualitaetsoffensive-lehrerbildung.de/de/digitalisierung-in-der-lehrerbildung-1752.html https://www.tagesschau.de/inland/digitalisierung-schule-103.html