Fridays For Future

Fridays For Future

September 27, 2020 0 Von Amalia Zueva

Fridays For Future Demo – Bericht

Fridays For Future

Fridays For Future Demonstrationen sollen bezwecken, dass mehr Menschen auf die Klimapolitischen Missstände aufmerksam werden und dadurch Maßnahmen für den Klimaschutz eingeführt werden können. Viele der Teilnehmer solcher Demonstrationen sind Schüler welche ihre Schule schwänzen, was umso mehr Aufmerksamkeit auf sich zieht. Jedoch betreffen die Klimastreiks nicht nur Schüler/innen und Studenten/innen, sondern jede beliebige Alters-/ und Berufsgruppe.


Durch die derzeitige Corona-Pandemie gab es besondere Maßnahmen die eingehalten werden mussten. Jeder der bei dem Klimastreik teilnahm musste zum einen, einen Mund- Nasen-Schutz tragen und zum anderen einen Mindestabstand zu jedem halten. Dabei spielte es keine Rolle ob man eine Lebensgemeinschaft war oder im Unterricht Schulter an Schulter aneinander sitzt, denn dies konnte nicht kontrolliert werden.
Damit sich die Anzahl der Menschen pro Demo-Zug reduzierten, wurden drei Start- Standpunkte festgelegt. Man konnte am Bahnhof Altona, Berliner Tor oder an der Lombardsbrücke starten. Zudem wurde die Masse in Blöcke aufgeteilt und Zählungen der Teilnehmer durchgeführt um das Infektionsrisiko zu mindern.


Die Forderungen der Demonstrationen gingen an die Hamburger Politik, jedoch ohne Erfolg. Die Forderungen von FFF wurden jetzt an Senat und Bürgerschaft konkretisiert.
Mit Parolen wie:

„Wann wenn nicht jetzt, wer wenn nicht wir, bis ihr kapiert was wir wollen streiken wir!“
„Motor aus, Fahrrad fahren, fahrt doch lieber Bus und Bahn!“
„Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr unsere Zukunft klaut!“
„We are unstoppable, another World is possible!“,
liefen die Demonstranten von Fridays For Future durch die Straßen Hamburgs.


Abschließend können wir sagen, dass die Demo eine tolle Erfahrung war, auch wenn es nicht unsere erste Demonstration von Fridays For Future war. Es war ungewohnt, dass so viele Ordner da waren und man bei so einer Demo, wo man ein Bild von einer Masse und Gemeinschaft abgeben will, Sicherheitsabstand halten muss untereinander, jedoch war dies kein Problem, da es ja schließlich um die Gesundheit unser aller geht.
Bei diesen Demonstrationen wird für unsere Zukunft gekämpft, weshalb wir auch wieder ein Teil derer sein wollen die mit dafür kämpfen und sich für eine bessere Zukunft einsetzen.

Erstellt von: Amalia Zueva & Elena Rath