Fridays For Future Bericht

September 27, 2020 0 Von Luca

Als wir bei der Demonstration ankamen, waren schon unzählige Menschen vor Ort, welche sich Motiviert an den demonstrationen beteiligten. Der Demozug begann pünktlich um 14 Uhr auf der Lombardsbrücke. Nun standen wir dort in der Menschenmenge und man hörte von weitem aus mehreren Lautsprechern eine unerwartete Nachricht, und zwar waren dort circa 6 Tausend Demonstranten für den Klimaschutz, dies verschlog den Organisatoren die Sprache.

Aus „covid-19“ Schutztenchnischen gründen, wurden mehrere „Demo Blocks“ gebildet, welche jeweils aus 250 Personen bestanden. Sie Protestierten mit Plakaten, Parolen sowie auch teilweise mit Musik welche klarmachen sollte, welche probleme der Klimawandel mit sich bringt.

Die Demonstanten forderten größtenteiels den vollständigen austieg aus der Kohleindustrie, außerdem erwähnten sie auch ihr ziel die die Globale Erwärmung auf unter 1,5 Grad Celsius zu halten. Die Demosntranten setzten sich auch für die Erhaltung der Ziele des Pariser Klima abkommens ein. Sie fordern ein schnelleres und entschiedenes Handel der Politik und dieses Ziele zu erreichen.

Wir fanden das „Event“ sehr gut organisiert, da es Pünklich began und sämtliche Corona Maßnahmen eingehalten wurden. Einige dinge haben uns aber auch verwundert oder sind uns aufgefallen. Es waren deutlich mehr ältere Demonstranten als Schülerin und Schüler anwesend, grade in den hinteren Zügen der Demonstration. Auch die Omas for Future habe wir gesehen.

Anhand dessen kann man sehen, dass Fridays for Future nichtmehr nur eine Jugendbewegung ist, auch Erwachsene Menschen begreifen langsam wo die Probleme der heutigen Gesellschaft liegen und schließen sich den Demonstrationen an. Unserer Meinung nach ist es schön zusehen wie die Bewegung immer weiter wächst.

Erstellt von Iven,Melik und Luca